Frauenbewegung

Ereignisse

Französische Revolution

1791

Die Gleichheit aller Menschen - das war der Grundgedanke der Französischen Revolution. Olympe de Gouges, eine französische Schriftstellerin und Revolutionärin, forderte bereits 1791 dieselben Rechte und Pflichten für Frauen ein - denn die Formulierungen von Menschen- und Bürgerrechte galten bis dahin nur für Männer.

Die erste Medizinerin

1795

Allgemeiner deutscher Frauenverein

1865

Abitur wird möglich

1893

Frauen als Zuhörer

1896

Erstmals wurden Frauen als Gasthörerinnen an deutschen Universitäten zugelassen.

Frauenstudien

1899

Vereinsfreiheit

1908

Das deutsche Frauenwahlrecht

1918

Bubikopf und Unabhängigkeit

1919

Habilitationsrecht

1920

Richterinnen

1924

Berufstätige Frauen

1925

Gleichberechtigung

1949

Einführung der Koeduktion

1950

Frauen dürfen in den öffentlichen Dienst

1954

Lehrerinnen-Zölibat wird aufgehoben

1957

Gleichberechtigungsgesetz

1958

Eine erneute Frauenbewegung

1968

Der Tomatenwurf

1968

Fußballverbot für Frauen aufgehoben

1970

Sexuelle Selbstbestimmung

1971

Bundesministerium für Frauen

1972

Paragraph 218

1974

Der Schwangerschaftsabbruch in den ersten drei Monaten einer Schwangerschaft wurde straffrei.

Familienname

1976

Ab dem Jahr 1976 konnte auch der Name der Frau als Familienname gewählt werden. Jedoch wurde automatisch der Nachname des Mannes zum Ehenamen, wenn sich das Paar nicht einigen konnte.

Erste Frauenhäuser entstehen

1976

Neues Eherecht

1977

Im neuen Eherecht aus dem Jahr 1977 wurde die "Hausfrauenehe", in der die Frau zur Haushaltsführung verpflichtet war, abgeschafft. Auch das Scheidungsrecht wurde in diesem Jahr reformiert, so dass das Schuldprinzip wegfiel.

Die "Emma" erscheint

1977

Alice Schwarzer gründete die Zeitschrift Emma. Zuvor war sie bereits viele Jahre in der Frauenbewegung aktiv - und ist es bis heute.

Erste Ministerpräsidentin

1993

Heide Simonis

Vergewaltigung in Ehe

1997

Ab 1997 wurde die Vergewaltigung auch in der Ehe strafbar - allerdings wurde sie nur auf Antrag verfolgt. 2004 wurde daraus ein Offizialdelikt, das heißt, die Vergewaltigung wurde nun auch von Amts wegen verfolgt.

Girls Day

2001

Seit 2001 laden Firmen immer im April Schülerinnen zum "Girls Day" ein. Hier bekommen sie einen Einblick in die "typischen Männerberufe". Mit Erfolg.

Eine Bundeskanzlerin

2005

Im November erlangte Angela Merkel als erste Frau das Amt der Bundeskanzlerin in Deutschland.

Frauenquote scheitert

2013

Keine gesetzliche Frauenquote in Führungstagen von Unternehmen.

Proteste Femenaktivistinnen

2013